Ausblick auf die Immobilienwirtschaft 2016

Der Blick ins kommende Jahr gehört zum guten Ton von Blogs. Wer dieses Jahr die Fußballeuropameisterschaft gewinnt, wer ab 2017 im Oval Office in Washington sitzt oder welches Pferd beim ersten Trabrennen des Jahres am 07.01. in Mariendorf gewinnt, können wir nicht vorhersehen. Wohl aber können wir sagen, was bereits (so gut wie) in Stein gemeißelt ist.

 

#1 Änderungen bei der Immobilienfinanzierung

Ab diesem Jahr tritt die durch den Bundesgerichtshof anerkannte EU-Verordnung bei der Immobilienfinanzierung in Kraft. Das betrifft zum Ersten das Widerrufsrecht von Kreditnehmern bei mangelnder Belehrung und textlicher Fixierung des Widerrufsrechts. Bisher konnten Kreditnehmer ihren Vertrag aufgrund fehlerhafter oder unzureichender Formulierungen zu jedem Zeitpunkt außerordentlich kündigen. Ab sofort verkürzt sich die Widerrufszeit für diesen Fall auf ein Jahr und zwei Wochen. Das entspricht der regulären Widerrufsfrist von zwei Wochen plus ein zusätzliches Jahr.
Zum Zweiten wird der Verbraucherschutz für Kreditnehmer bei unzureichender Prüfung der Kreditwürdigkeit ausgeweitet. Wünscht ein Kunde in Zukunft seinen Vertrag außerordentlich und ohne Vorfälligkeitszinsen zu kündigen, ist die Bank dazu verpflichtet auszuweisen, dass sie die Kreditwürdigkeit des Schuldners ausreichend geprüft, sie also nicht leichtfertig gehandelt hat. Sofern zum Zeitpunkt der außerordentlichen Kündigung die Restschulden nicht sofort beglichen werden können, darf ausschließlich der marktübliche Zinssatz auf die Restschulden berechnet werden. Im Umkehrschluss heißt dies, dass Kreditnehmer im eigenen und im Interesse der Bank strenger geprüft werden.

#2 Änderungen beim Bauvertrag

Bauverträge sollen für Bauherren und Projektfirmen oder Baufirmen transparenter werden. Das betrifft oft auch jene, die sich in ein Neubauvorhaben in Form des Erwerbs einer Neubauwohnung einkaufen. Zukünftig muss der Bauvertrag wahlweise einen verbindlichen Fertigstellungstermin beziehungsweise eine verbindliche Baudauer beinhalten. Nach der fristgerechten Fertigstellung dürfen die neuen Eigentümer die Abnahme des Neubaus nun nicht mehr ohne Begründung hinauszögern. Beide Neuerungen bedeuten für die jeweilige Partei eine größere Planungssicherheit. Zusätzlich soll ein Widerrufsrecht in Bauverträge eingeführt werden. Das entsprechende Gesetzt liegt bereits in den parlamentarischen Gremien.

#3 Sachkundenachweis für Immobilienmakler und Verwalter

Wie vom Immobilienverband Deutschland IVD und anderen Branchenverbänden bereits seit längerer Zeit gefordert, müssen sich in den ersten beiden Quartalen all jene Makler und Verwalter prüfen lassen, die nicht bereits seit 6 Jahren im Geschäft tätig sind. Bisher gab es keine festen Kriterien um den Gewerbeschein für Makler und Verwalter nach §34c zu erhalten. Ab Oktober gilt eine Übergangsphase für die Erteilung des Gewerbescheins §34c, der dann nur noch mit dem Sachkundenachweis erhältlich ist. Die Prüfung wird vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt. Die Prüfungsnorm wird sich an der Ausbildung zur/zum Immobilienkauffrau & -mann orientieren.

#4 Verschärfung des Zweckentfremdungsverbots

In Berlin tritt am 3. Mai 2016 eine verschärfte Regelung des Zweckentfremdungsverbots in Kraft. Fortan muss das zuständige Bezirksamt über jede Form von Untervermietung informiert werden. Im Bezirksamtsdeutsch betrifft das auch „die wiederkehrende, nach Tagen bemessene Kurzzeitvermietung eines Zimmers in einer Wohnung zur Fremdbeherbergung“, sprich die Untervermietung während einer Urlaubsreise zum Beispiel. Anderen Falls würden sich die Mieter oder Eigentümer strafbar machen und es könnte ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro anfallen.

Am selben Datum endet auch die Übergangsfrist von nicht genehmigten Ferienwohnungen. Diese müssen dann wieder zur „normalen“ Benutzung zur Verfügung stehen.

#5 EnEv 2014 ab 2016

Die Änderungen, die hauptsächlich den Neubau betreffen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Von | 2018-02-23T14:50:19+00:00 7. Januar 2016|Aktuelles|0 Kommentare

Kommentieren

Rückruf-Service

Fragen? Interesse?     030 . 270 17 68 80

Lassen Sie sich von uns kostenfrei zurückrufen.

Meine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte außerhalb von Dudek & König Immobilien weitergegeben. Ich bin mit Telefonanrufen und E-Mails bezüglich Ihrer Anfrage durch Dudek & König Immobilien oder für sie tätige Makler sowie mit der elektronischen Erfassung Ihrer Daten jeweils zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.